Bericht von der Sitzung des Ortschaftsrats vom 21.6.2017

Hier kurz die wichtigsten Punkte:

TOP 1: Frau Schneider stellte den jährlichen Bericht zu Stadtteilbibliothek vor. Sie stellte das beeindruckende Angebot vor, die Aktivitäten, die Ausleihstatistik 2016 und gab einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten 2017.

TOP 2: Herr Hens vom Tiefbauamt stellte die geplante naturnahe Umgestaltung der kurzen Strecke der Pfinz unterhalb der Pforzheimerstrasse bis zur Unterführung der Bahngleise vor. Zur Frage zu den bereits durchgeführten Maßnahmen sehr radikalen Maßnahmen zwischen Obermühle und Pforzheimerstraße meinte er, das das Tiefbauamt sich dazu entschlossen hätte lieber einmal gründlich (alle 25 Jahre) zurückzuschneiden und zu sanieren, als jedes Jahr einmal.

TOP 3: Da die Turmbergbahn in ihrer jetzigen Form derzeit nur noch eine Betriebsgenehmigung bis Dez. 2019 hat, hat Herr Högelmeier von der VBK die verschiedenen Möglichkeiten vorgestellt, wie es weitergehen könnte. Es scheint eine realistische Möglichkeit zu geben, die Turmbergbahn bis zur Endhaltestelle der Staßenbahn zu verlängern. Eine alte Forderung von uns, die bisher immer aus finanziellen Gründen abgelehnt wurde, jetzt aber mit Förderungen möglich und durchaus realisierbar zu sein scheint.

TOP 4: Für den Oberen Säuterich wurden die überarbeiteten Entwürfe der beiden erstplazierten Architekturentwürfe ausführlich vorgestellt. Mit einem Bebauungsplan kann bis Ende des Jahres gerechnet werden.

TOP 5: Bauvorhaben der Volkswohnung GmbH, Pfinzstr.14-16 . Die leerstehenden „entmieteten“ Gebäude etwas unterhalb der Obermühle sollen abgerissen und die beiden Wohnblocks durch 3 Wohnblöcke ersetzt werden. Auch dieser Entscheidung ging ein Architektenwettbewerb voraus.

TOP 6: Bei der Festhalle gibt es keine neuen Pläne/Entwicklungen

TOP 7: Unser Antrag zum Neubau des abgerissenen Schlossflügels wurde auf die nächste OR-Sitzung vertagt.

TOP 8: Geplante Cityroute für Fahrradfahrer in Durlach. Auf Nachfrage der CDU erklärt die Verwaltung, wie sie genau bei der Beschilderung und der Durchführung der Maßnahmen vorgehen wird.

TOP 9: Überprüfung des Kreuzungsbereichs Grötzingerstraße/Liebensteinstraße. Das Anbringen eines Spiegels wird als nicht sinnvoll erachtet. Die markierten Sperrflächen werden ausgeweitet, so daß die Kreuzung besser eingesehen werden kann.

TOP 10: Im VBK Betriebshof ist eine Geothermie Anlage geplant und bereits genehmigt. Es wird vereinbart, dass der OR bei einem Termin das Bauvorhaben vor Ort vorgestellt bekommt und in diesem Zusammenhang nochmal seine Bedenken artikulieren kann.

TOP 11: Die Grünen kritisieren die umfangreichen Rodungen im Bereich der Gleisanlagen untere Hub. Die Antwort des ZJD (Zentral Juristischer Dienst) war, dass die Maßnahmen von der DB und teilweise von AVG (Albtal-Verkehrs-Gesellschaft) durchgeführt wurden. Signalsichten und Signalachsen müssten freigehalten werden. Es wäre die Pflicht dieser Unternehmen, hierfür zu sorgen.

Die Antwort erklärte aber nicht, warum nach so vielen Jahren jetzt plötzlich so umfangreich gerodet wurde.

TOP 12: Bei der Raben/Krähenplage an der Rommelstraße und der Ellmendingerstraße sieht die Stadt keine sinnvollen Möglichkeiten dagegen vorzugehen.

TOP 13 (Mitteilungen des Stadtamtes) und TOP 14 (mündliche Anfragen) gaben keine neuen Erkenntnisse.

Viele Grüße
Angelika Fink-Sontag

Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Ortschaftsrat veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 26 = 28

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.